Aktuelle Neuigkeiten:

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

02.12.2020

POL-SKoniaków

01.12.2020

SWELos   NEW!

SWEArvika

SWENässjö

SWEJokkmokk

SWEDals Långed

GER-SNSebnitz

GER-THGeraberg

GER-SNRöthenbach

30.11.2020

RUSUstyuzhna   NEW!

RUSGlazov   NEW!

RUSLayskaya   NEW!

RUSPetrozavodsk   NEW!

RUSOnega   NEW!

SLOIhan

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



AUTAUT-STSchladming

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Links | Karte | Kommentare

.

Theodor-Karl-Holl-Schanze:

K-Punkt: 56 m
Männer Winter Schanzenrekord: 54,0 m (Hubert Vierthaler AUT)
Tischhöhe: 2,4 m
Aufsprungneigung: 33°
Baujahr: 1930
Umbauten: 1932, 1937
Genutzt bis: 1964
Koordinaten: 47.392061, 13.694369 Google Maps OpenStreetMap

Schanze an der Volksbrauerei:

K-Punkt: 20 m
Anlauflänge: 60 m
Anlaufneigung: 22°
Tischhöhe: 1,6 m
Aufsprungneigung: 33°
Baujahr: 1924
Koordinaten: 47.389646, 13.683881 Google Maps OpenStreetMap
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen
Verein: WSV Schladming
Koordinaten: 47.392061, 13.694369 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

1924 wurde am Hang hinter der Schladminger Volksbrauerei in der Maistatt eine erste Übungsschanze erbaut. Um jedoch auch größere Wettkämpfe in der damals üblichen Kombination aus Abfahrtslauf, Langlauf und Sprunglauf durchführen zu können, wurde eine größere Sprungschanze benötigt. So initiierte Theodor Karl Holl, ein Skipionier im Ennstal, 1930 den Bau einer 50-Meter-Schanze an den Hängen der Planai, bei deren Bau auch das Bundesheer behilflich war. Der WSV Schladming konnte die nach Holl benannte Schanze direkt mit der "Dreiländer"-Meisterschaft im Januar 1931 eröffnen.
1932 wurde die Schanze ausgebaut und fortan alljährliche Stefani- und Dachsteinpokal-Springen dort ausgetragen. Nach einem weiteren Ausbau für die steirischen Meisterschaften 1937 sollte sogar Sprünge über 60 Meter möglich machen. Das letzte Dachstein-Pokalspringen fand 1964 statt, dann musste die Holl-Schanze einem alpinen Skilift weichen. Seit 1972 verkehrt dort die Seilbahn auf die 1906 m hohe Planai und der Hang ist Schauplatz der berühmten Schladminger Nachtrennen.

nach oben

Schanzenrekorde K56 (Männer):

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com