Aktuelle Neuigkeiten:

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

01.06.2020

AUT-STMurau

POL-SGilowice

POL-KChochołów

31.05.2020

AUT-KVelden

AUT-KVelden

30.05.2020

AUT-STBad Mitterndorf

AUT-STBad Mitterndorf

AUT-STBad Mitterndorf

29.05.2020

GER-BYLam

GER-BYLam

AUT-OOBad Goisern

AUT-VRiezlern

AUT-VRiezlern

AUT-VRiezlern   NEW!

AUT-VRiezlern   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



AUTAUT-STMurau

Murauer Schanzenkessel

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Hans-Walland-Großschanze:

Schanzengröße: HS 125
K-Punkt: 120 m
Männer Winter Schanzenrekord: 128,5 m (Bjarte Engen Vik NOR, 18.02.1996, NC-WC)
Tischneigung: 11°
Aufsprungneigung: 37,7°
Matten: nein
Baujahr: 1968
Umbauten: 1993
Status: außer Betrieb

Gumpold-Schanze:

Schanzengröße: HS 92
K-Punkt: 85 m
Männer Winter Schanzenrekord: 86,0 m (Günther Stranner AUT, 1988)
Matten: nein
Baujahr: 1936
Umbauten: 1957, 1962, 1977, 1985
Status: außer Betrieb
K-Punkt: 60 m
Männer Winter Schanzenrekord: 62,5 m (Fabian Steindl AUT, 15.02.2009)
Matten: nein
Umbauten: 2007
Status: außer Betrieb
K-Punkt: 35 m
Männer Winter Schanzenrekord: 36,5 m (Florian Altenburger AUT, 22.12.2007)
Männer Sommer Schanzenrekord: 36,0 m (Thomas Schwaiger AUT, 02.07.2011)
Matten: ja
Status: in Betrieb
K-Punkt: 20 m
Männer Winter Schanzenrekord: 22,0 m
Matten: ja
Status: in Betrieb
K-Punkt: 7 m
Matten: nein
Status: in Betrieb
Weitere Schanzen: nein
Baujahr: 1933
Verein: WSV Murau

nach oben

Geschichte:

Der Wintersportverein von Murau in der Steiermark wurde bereits 1894 gegründet und auch schon um 1900 die ersten Sprunglauf-Wettkämpfe ausgetragen. Auf der Frauenwiese gab es um 1910 drei kleine Schanzen, wobei an den Skikursen auch Frauen teilnahmen und über die Schanzen sprangen. 1933 wurde mit Unterstützung von Josef Gumpold, WM-Teilnehmer aus dem Gasteinertal, am Thurnhof eine 30-Meter-Schanze errichtet. 1935 wurde dann eine 60-Meter-Schanze ergänzt und am 8. März 1936 wurde auf dieser Gumpold-Schanze ein verbandsoffenes Springen veranstaltet. Es siegte der norwegische ÖSV-Trainer Bjarne Karlsen mit einem Schanzenrekord von 56 Metern.
Nach dem zweiten Weltkrieg wurde schon im Winter 1946/47 der Sprungbetrieb wieder aufgenommen. Man versuchte dann zweimal die Nordische Ski-WM an die Mur zu holen, dies gelang jedoch nicht. Nichtsdestotrotz wurde der Murauer Schanzenkessel immer weiter ausgebaut. 1968 wurde die Hans-Walland-Großschanze erbaut. 1978 wurde in Murau die Nordische Junioren-EM und 1982 die Junioren-WM mit den Springen auf der Gumpoldschanze-K81 ausgetragen. Später waren die K85 und dann auch die K116-Großschanze Schauplatz von Weltcup-Springen von Spezialspringern und Kombinierten. Den einzigen Skisprung-Weltcup auf der K120 gewann Noriaki Kasai 1994. Der letzte Kombinations-Weltcup fand 1996 statt, Sieger wurde Mario Stecher und Bjarte Engen Vik sprang den letzten Schanzenrekord.
Mittlerweile wurden die beiden großen Schanzen stillgelegt. Nachdem auch die Schülerschanzen zu verfallen drohten, wurden wenigstens die K35 und K20 2005 neu mit Matten belegt. 2007 wurde dann der Anlauf der K60 betoniert und das Profil erneuert. Außerdem wird im Winter noch eine kleine Schneeschanze für das Training der Kinder angelegt. Die Schanzenanlage im Murauer Thurnhof wurde einige Zeit als "KLH-Arena" bezeichnet, mittlerweile als "Schanzenkessel".

nach oben

Schanzenrekorde K120 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K85 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K35 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
8)   Kommentar   schrieb am 15.03.2014 um 10:27:

Fehlermeldung

Laut fis-ski.com hat Noriaki Kasai und nicht Takanobu Okabe den Weltcup 1994 gewonnen.

7)   skisprungschanzen.com   schrieb am 04.03.2014 um 19:03:

4ST Murau

Das war natürlich ein Fehler, das Springen fand wie immer in Innsbruck statt :-)

6)   Maxi.ESB   schrieb am 01.03.2014 um 19:29:

4 Schanzentournee

Ich wag ja stark zu bezweifeln, dass 1954 die 4 Schanzentournee in Murau Station machte...

Gab es an der Schanze einen Lift?

5)   skisprungschanzen.com   schrieb am 05.07.2011 um 16:30:

Rekorde

Laut Ergebnisliste hat keiner von beiden den Rekord auf der K35 egalisiert

4)   Michael Wohlmuther   schrieb am 05.07.2011 um 15:30:

Falsch information

Entschuldigen sie.
der Schanzenrekord wurde von Thomas Schwaiger (AUT, ESV Mürzzuschlag) gesprungen.
ich bitte vielmals um entschuldigung.

3)   Michael Wohlmuther   schrieb am 02.07.2011 um 19:54:

Schanzenrekord eingestellt

Der Schanzenrekord auf der K35 wurde von Phillip Haagen(AUT, ESV Mürzzuschlag) heute eingestellt. 36,5m

2)   skisprungschanzen.com   schrieb am 30.05.2011 um 23:03:

Hill Size

On older hills, that had a "jury distance", but are not homologated anymore and don't have a "hill size", the HS stated corresponds to the former jury distance. I think handling it this way makes sense...

1)   Artur   schrieb am 30.05.2011 um 22:57:

Hill Size

Taka mała sugestia, jest tutaj wpisany punkt HS na obu największych skoczniach, ale czy powinien w ogóle być wpisany? Przecież pojęcie to wprowadzono do użytku około 5 lat temu, a skocznie pozostają nieużywane sporo dłużej. Rozumiem, że tutaj dystans HS zastąpił stare pojęcie 'Jury distance' na obu skoczniach, ale jak wiadomo te dwa punkty nie zawsze się pokrywały. Więc nie wiem czy powinno to działać wstecz. Dotyczy to oczywiście wszystkich skoczni, które są zniszczone i nieużywane wcześniej niż powstało pojęcie 'Hill Size'. Co o tym sądzicie?

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com