Aktuelle Neuigkeiten:

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

mehr



Letzte Updates:

15.10.2017

SVKKráliky   NEW!

10.10.2017

CZE-ZLeskové   NEW!

SVKRužomberok

SVKRužomberok   NEW!

SVKRužomberok   NEW!

SVKKráliky

GER-STWernigerode

08.10.2017

AUT-STEisenerz

SLOLjubljana

USA-AKAnchorage

27.09.2017

GER-BYTraunstein

21.09.2017

GER-BYOberstdorf

18.09.2017

SUIKandersteg

16.09.2017

USA-WIWisconsin Rapids

08.09.2017

RUSChaykovskiy

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

AUTAUT-SSchwarzach im Pongau

Daten | Geschichte | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Urfahrschanze:

K-Punkt: 80 m
Schanzenrekord: 82,5 m
Tischneigung: 11°
Aufsprungneigung: 35,5°
Status: abgerissen
Matten: nein
K-Punkt: 50 m
Schanzenrekord: 52,5 m
Status: abgerissen
Matten: nein
K-Punkt: 25 m
Weitere Schanzen: K15
Status: abgerissen
Matten: ja

Nachwuchsschanzen:

Schanzengröße: HS 55
K-Punkt: 50 m
Frauenrekord: 34,5 m (Lara Kulmitzer AUT, 02.02.2014)
Frauen-Sommerrekord: 39,5 m (Leonie Bergner AUT, 25.09.2016)
Weitere Schanzen: K30, K15, K7
Status: in Betrieb
Matten: ja
Baujahr: 1928
Umbauten: 2012
Weitere Schanzen: K30, K15
Status: in Betrieb
Matten: ja
Verein: SV Schwarzach

nach oben

Geschichte:

Die Urfahrschanze in Schwarzach im Pongau wurde 1928 zu einer richtigen Sprungschanze ausgebaut. Die Eröffnnung erfolgte aufgrund von Schneemangel erst 1931 mit dem Weihesprung von Alois Obermoser. In den ersten Jahren nach der Errichtung fanden viele Wettkämpfe statt und der Schanzenrekord wurde bei 58 Metern von Walter Reinhardt aus Bischofshofen etabliert.
Mit der Zeit wurde das Sprungzentrum in Schwarzach auf vier Schanzen ausgebaut und auf der größten konnten Weiten über 80 Meter erzielt werden.
Um Schwarzach zum Nordischen Nachwuchs-Zentrum für das ganze Land Salzburg auszubauen und den örtlichen Nachwuchsspringern weite Fahrten zum Sommertraining zu ersparen, wurde 2011 das 2 Millionen Euro-Projekt Nachwuchsschanzen begonnen. Im Laufe des Jahres 2012 wurden zunächst die beiden kleinen Mattenschanzen demontiert und anstelle der beiden größeren Schanzen mit dem Bau dreier neuer Mattenschanzen K45, K30 und K15 begonnen. Im Dezember 2012 konnten die ersten Schneesprünge auf der K30 und K15, sowie auf einer K7-Schneeschanze neben der K15, durchgeführt werden.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
1)   Martin Wildner   schrieb am 19.02.2013 um 12:23:

Anfrage Sprungtraining Sommer

Liebes Team,
ich bin alt (45) und springe seit 1 Jahr (Sprungschule Florian Greimel). Wenn ich im Sommer schon eine eigene Ausrüstung zusammenhabe würde ich gerne auch manchmal einfach nur für mich springen, weil ich das so genial finde. Könnte ich die 30m Schanze einfach so benützen, oder muss das eine ganze Gruppe sein; wisst ihr vielleich, wo man sich ein bisschen anschließen könnte (ich brauch keine intensive Betreuung, aus mir wird ja nichts mehr. Ich bin im Sommer in Flachau und hab dann nicht weit. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Danke! Martin Wildner

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com