Aktuelle Neuigkeiten:

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

04.12.2022

GER-HEHartenrod

03.12.2022

GER-NWLützel

02.12.2022

GER-NWErndtebrück

01.12.2022

GER-NWHainchen

30.11.2022

GER-NWRückershausen

29.11.2022

FRA-MGérardmer

AUT-TAxams   NEW!

28.11.2022

FRA-MXonrupt-Longemer

27.11.2022

SLOSveti Vid

26.11.2022

SLORavne na Koroškem

25.11.2022

SLOVrh nad Laškim

24.11.2022

SLOCelje

23.11.2022

SLOZlato Polje

22.11.2022

SLOMoravče

AUT-SDorfgastein   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



AUTAUT-SSaalfelden am Steinernen Meer

Kühbühel

Daten | Geschichte | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Drei-Tannen-Schanze:

K-Punkt: 50 m
Weitere Schanzen: K10
Baujahr: 1954
Genutzt bis: ca. 1980
Koordinaten: 47.415511, 12.856037 Google Maps OpenStreetMap

Ritzenschanze:

K-Punkt: 40 m
Weitere Schanzen: K20
Baujahr: 1926
Umbauten: 1948
Genutzt bis: ca. 1954
Koordinaten: 47.417137, 12.847314 Google Maps OpenStreetMap
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen
Verein: Schiklub Saalfelden
Koordinaten: 47.415511, 12.856037 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Der 1912 gegründete WSV Saalfelden-Maria Alm, später in Schiklub Saalfelden am Steinernen Meer umbenannt, veranstaltete schon ab 1913 erste Skiwettkämpfe am 875 m hohen Kühbühel/Kühbichel. Dort wurde 1926 auch eine 40-Meter-Sprungschanze hinter dem Schloss Ritzen errichtet und im Jahr darauf eine kleinere Jugendschanze. Um 1930 war die Ritzen-Schanze sehr beliebt und es fanden dort auch Landeswettkämpfe statt.
Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Schanze 1947/48 wieder hergerichtet und vermutlich bis zur Flutung des Ritzensees 1954 genutzt. Stattdessen wurde dann auf der anderen Seite des Kühbühel beim Haus Dillinger die größere Drei-Tannen-Schanze errichtet. Außerdem wurde zeitweise noch eine Schneeschanze für Kinder angelegt. Erfolgreichster Saalfeldener Springer der damaligen Zeit war Ernst Kröll, österreichischer Meister 1969. Später wurde dann das nordischen Zentrum in Uttenhofen ausgebaut und die Aktivitäten dorthin verlagert.

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2022
www.skisprungschanzen.com