Aktuelle Neuigkeiten:

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

13.07.2020

GER-NWWinterberg

USA-WICameron   NEW!

12.07.2020

GER-NWNeuastenberg

GER-NWNeuastenberg

GER-HEWillingen

USA-NHConway   NEW!

11.07.2020

POL-GWejherowo

POL-NOlsztyn

POL-GStarogard Gdański

GBRLondon

FIN-LSSaarijärvi

GER-RPEmmerzhausen

POL-KSułkowice

GER-NIBraunlage

10.07.2020

NOR-03Oslo

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



AUTAUT-NOLunz am See

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Links | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Seesprungschanze:

K-Punkt: 40 m
Männer Winter Schanzenrekord: 45,0 m (Josef Bradl AUT, 15.03.1953)
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1952
Genutzt bis: ca. 1970
Status: abgerissen
Verein: WSV Lunz am See

nach oben

Geschichte:

Am Seekopf in Lunz am See gab es einst neben dem Gasthaus Plaimauer eine Skisprungschanze. Binnen nur vier Tagen wurde die Schanze im November 1952 gebaut, nachdem es zuvor in Mühlbach zu einem Treffen von Grundstücksbesitzer und Erbauer Ing. Leopold Plaimauer mit Bubi Bradl gekommen war. Zum dritten Springen am 15. März 1953 kamen tausende Zuschauer nach Lunz, um die der österreichischen Topspringer um Vierschanzentourneesieger Bubi Bradl, Alois und Otto Leodolter und Albin Plank zu bewundern. Bis Anfang der 70er Jahre wurde die Schanze vom WSV Lunz genutzt.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com