Aktuelle Neuigkeiten:

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

05.10.2022

NOR-34Elverum

04.10.2022

ITABormio   NEW!

SLORazvanje   NEW!

ITAPonte di Legno   NEW!

POL-ROdrzykoń   NEW!

NOR-30Dal

CZE-LVratislavice nad Nisou

03.10.2022

NOR-34Våler

02.10.2022

CZE-LLiberec

ITAToblach

FIN-ESHelsinki

NOR-30Jessheim

01.10.2022

NOR-50Trondheim

NOR-03Oslo

30.09.2022

NOR-03Oslo

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



AUTAUT-KMallnitz

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Links | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Albert-Bildstein-Tauernschanze:

K-Punkt: 55 m
Männer Weitester Sprung: 60,0 m (Josef Gumpold AUT, 04.02.1934, N-AUT)
Männer Winter Schanzenrekord: 54,0 m (Larsen Urdal NOR, 04.02.1934, N-AUT)
Anlaufneigung: 24°
Tischlänge: 6,7 m
Aufsprungneigung: 34°
Umbauten: 1933
Genutzt bis: 1941
Koordinaten: 46.992753, 13.141038 Google Maps OpenStreetMap
K55 (1933-1941)K40 (1925-1933)

Angermannwald-Jugendschanze:

K-Punkt: 30 m
Weitere Schanzen: K20
Koordinaten: 46.991387, 13.173383 Google Maps OpenStreetMap
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1925
Status: abgerissen
Verein: SC Mallnitz
Koordinaten: 46.992753, 13.141038 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

1925 erbaute Skipionier Albert Bildstein im Tauerntal bei Mallnitz eine große Sprungschanze, die Weiten über 40 Meter ermöglichen sollte und am 8. März 1925 eingeweiht wurde. Das offizielle Eröffnungsspringen fand am 15. März statt und es gewann Dagfinn Carlsen mit einer Höchstweite von 35 Metern. Im selben Zeitraum gab es auch schon eine 20-Meter-Jugendschanze im Ort am Angermannwald. 1926 fand die gemeinsame Landesmeisterschaft von Salzburg und Kärnten in Mallnitz statt, im Februar 1927 der österreichische Jugendskitag und im März 1928 die österreichische Staatsmeisterschaft.
Im Vorfeld der Kärntner Meisterschaften 1931 wurde die Schanze vergrößert, um Sprünge bis 50 Meter zu erlauben. Vor allem zu dem Josefispringen kamen zur damaligen Zeit die besten Springer des Landes nach Mallnitz, wozu auch Lokalmatador Gregor Höll gehörte. Im Februar 1934 veranstaltete der Schiklub Mallnitz wieder die ÖM und dafür wurde die Bildstein-Schanze als K55 modernisiert. Auch 1936 fand dort wieder die österreichische und akademische Skimeisterschaft statt.
Nach dem 2. Weltkrieg wurde vermutlich nur noch die Jugendschanze zumindest in den 50er Jahren durch den Skiclub Mallnitz genutzt.

nach oben

Schanzenrekorde K55 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2022
www.skisprungschanzen.com