Aktuelle Neuigkeiten:

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

mehr



Letzte Updates:

18.09.2017

SUIKandersteg

16.09.2017

USA-WIWisconsin Rapids

08.09.2017

RUSChaykovskiy

07.09.2017

FIN-LLRovaniemi

05.09.2017

RUSYuzhno-Sakhalinsk

RUSSankt-Peterburg

RUSKudymkar

31.08.2017

SLOLjubno ob Savinji

28.08.2017

ITAPredazzo

23.08.2017

GER-BYOberstdorf

21.08.2017

SLOŽirovnica

15.08.2017

GER-SNKlingenthal

14.08.2017

GER-BYRastbüchl

POL-WWarszawa

CZE-LHarrachov

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

Skisprungschanzen-News aus Russland

am 31.08.2013

In Yuzhno-Sakhalinsk ist ein neues Schanzenzentrum geplant, während sich hingegen der Neubau in Nizhny Novgorod verzögert. Die Region Perm bleibt als wichtiges Wettkampf- und Aus­bild­ungszentrum bestehen und in Ufa wurden die Jugendschanzen wieder geöffnet.

Yuzhno-Sakhalinsk

Vor wenigen Tagen stattete FIS-Renndirektor Walter Hofer der ganz im Osten Russlands gelegenen Pazifik-Insel Sachalin einen Besuch ab. In den 60er und 70er Jahren gab es dort in der Hauptstadt Yuzhno-Sakhalinsk schon einen Schanzenkomplex aus Groß- und Normalschanze und die Skisprungtradition soll nun wieder aufgeweckt werden. Im Januar 2012 wurde dort schon eine neue 70-Meter-Schanze eingeweiht, außerdem gibt es Jugendschanzen, die auch mit Matten belegt sind. So zeigte sich Hofer bei seinem Besuch von den 140 anwesenden skispringenden Kindern und Jugendlichern schwer beeindruckt, vor allem da sehr viele Mädchen darunter waren.

Für die Zukunft ist der Bau eines Tourismuskomplexes names "Bergluft" geplant, der auch zwei neue Schanzen K95 und K120 beinhalten soll. Binnen 2,5 Jahren sollen Planung und Bau der Schanzen umgesetzt werden. Walter Hofer äußerte sich optimistisch: "In Russland und insbesondere auf der Insel Sachalin gibt es ein riesiges Potenzial für das Skispringen, und ich freue mich, meine Erfahrungen beim Bau der notwendigen Sportstätten und bei der Durchführung von internationalen Wettbewerben teilen zu können".

Nizhny Novgorod

Nachdem die 1958 erbaute, mittlerweile aber marode Großschanze in Nischni-Novgorod 2008 geschlossen werden musste, wurde sogleich ein Neubau-Projekt gestartet. Zwar wurden die Sieger eines Architektur-Wettbewerbes zum Bau eines Schanzenzentrums mit K125, K95 und Jugendschanzen schon 2009 gekürt, doch dann dauerte es bis 2011, ehe die Umsetzung für ca. 2,4 Mrd. Rubel (ca. 60 Mio. Euro) tatsächlich beschlossen wurde.

Eigentlich sollten die Bauarbeiten zur Umsetzung der Entwürfe der österreichischen Firma Malojer Baumanagement dann im Frühjahr 2012 starten und der alte Anlaufturm der K110 wurde bereits abgebaut. Doch die nötigen finanziellen Mittel konnten bislang im Regionalhaushalt nicht eingebracht werden und so wurde nun bekannt, dass die regionalen Behörden Bundesmittel beantragen wollen. So wird sich der Bau bis mindestens 2016 noch verzögern.

Region Perm

In der Region Perm kann man mit der Entwicklung im Bereich der Schanzen-Infrastruktur hingegen zufrieden sein. So wurde Anfang 2013 das neue Schanzenzentrum "Stork" in Nizhniy-Tagil eingeweiht und die Vorbereitungen für den Sommer Grand Prix am 13.-15. September laufen auf Hochtouren. Auf zweiten neuen Schanzenanlage, den 2012 eröffneten "Snowflake"-Schanzen in Chaykovskiy, werden dann im Januar 2014 sogar Weltcup-Wettbewerbe der Damen und Nordischen Kombination statt finden.

Nun wurden weitere 60 Millionen Rubel (1,4 Millionen Euro) vom Sportministerium für die Schanzenanlagen und vor allem Ausbildungsstätten in der Region zur Verfügung gestelllt. In Perm selbst wurde so im vergangenen Jahr die 30-Meter-Schanze mit Matten belegt, nun folgte 2013 die K15 und auch die K45 soll im nächsten Jahr für den Sommerbetrieb aufgerüstet werden. So bleibt Perm ein wichtiges Ausbildungszentrum für die Skisprungjugend in Russland.

Ufa

Aufgrund von mehreren schweren Unfällen wurden in Ufa die drei Jugendschanzen K60, K40 und K26 Ende 2012 für den Sprungbetrieb geschlossen. Erst im August 2013 wurden die Schanzen dann wieder eröffnet und ein Wettkampf auf der einzigen Mattenschanze K26 ausgetragen, nachdem sich eine Kommission von der Sicherheit überzeugt hat.


Source:
skijumping.ru


Schanzen:

RUS Yuzhno-Sakhalinsk
RUS Nizhniy Novgorod
RUS Nizhniy Tagil
RUS Chaykovskiy
RUS Perm' (Flying Skier)
RUS Ufa

Werbung:


Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link


Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com