Aktuelle Neuigkeiten:

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

mehr



Letzte Updates:

18.09.2017

SUIKandersteg

16.09.2017

USA-WIWisconsin Rapids

08.09.2017

RUSChaykovskiy

07.09.2017

FIN-LLRovaniemi

05.09.2017

RUSYuzhno-Sakhalinsk

RUSSankt-Peterburg

RUSKudymkar

31.08.2017

SLOLjubno ob Savinji

28.08.2017

ITAPredazzo

23.08.2017

GER-BYOberstdorf

21.08.2017

SLOŽirovnica

15.08.2017

GER-SNKlingenthal

14.08.2017

GER-BYRastbüchl

POL-WWarszawa

CZE-LHarrachov

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

Medvedev besichtigt Olympiaschanzen 2014

am 27.08.2011

Bei den Schanzenbauarbeiten in Russland gibt es gute Fortschritte. So inspizierte Russlands Präsident Dmitry Medvedev die Schanzen für Sochi 2014 und eine FIS-Delegation überzeugte sich vom Stand der Bauarbeiten in Tschaikowski.

Am vergangenen Dienstag besuchte Russlands Präsident Dmitry Medvedev die Baustellen der Olympischen Sportstätten für die Spiele 2014 im Krasnaya Polyana Tal bei Sochi. Zuerst unternahm er einen Helikopter-Rundflug über das Areal der Sprungschanzen in Esto-Sadok und war laut berkutschi.de begeistert: "Die Anlage sieht sehr beeindruckend aus. Aus dem Helikopter erhält man einen Eindruck von der Größe und den Herausforderungen des Projekts. Wie ich sehen konnte, wird hier gute Arbeit geleistet und die Wettkampfstätte verspricht großartig zu werden."

Zwar gestalten sich die Arbeiten aufgrund des weichen Terrains schwierig und so werden im Moment die Fundamente für die Anlauftürme gelegt und diese errichtet, aber nichtsdestotrotz soll die Skisprunganlage mit den Schanzen HS 105 und HS 140, ebenso wie Langlauf- und Biathlonzentrum, schon 2012 fertig gestellt werden.

Auf der komplett neu erbauten "Snezhinka"-Schanzenalage in Chaykovskiy ist der erste Continentalcup der nordischen Kombination schon für Februar 2012 angesetzt und daher laufen die Arbeiten derzeit auf Hochtouren. Davon überzeugte sich ebenfalls diese Woche eine FIS-Inspektion mit dem Finnen Pekka Hyvärinen und hat alle fünf von der K20 bis zur K125 abgenommen.

So wurden in den letzten Wochen die Aufsprunghänge betoniert und werden bald mit Matten belegt. Außerdem müssen die bereits schon vor längerer Zeit aufgestellten Anlaufgerüste müssen ebenfalls noch mit Anlaufspuren etc. fertig gestellt werden, damit die Schanzen Ende des Jahres in Rekordzeit sprungfertig sein sollen.



Schanzen:

RUS Esto-Sadok (RusSki Gorki Jumping Center)
RUS Chaykovskiy

Werbung:


Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link


Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com