Aktuelle Neuigkeiten:

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten, Teil 2 - Comebacks und Lehrstunden

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten - Tradition(en) und Neulinge

Nach langer Bauzeit: Neuer Mega-Komplex in Shchuchinsk eröffnet

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

21.10.2018

NOR-05Lillehammer

GER-SNKlingenthal

GER-SNOybin

RUSEkaterinburg

RUSBaryshevo

20.10.2018

FRA-VHabère-Poche

POL-DKamienna Góra

FRA-IChaux Neuve

FIN-ESEspoo   NEW!

GER-SNRodewisch

19.10.2018

FIN-ESEspoo   NEW!

FIN-ESEspoo   NEW!

GER-BWPfullingen

18.10.2018

ITATarvisio

FIN-ESHelsinki   NEW!

mehr



Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum


Werbung:



Planungen für das Montafoner Schanzenzentrum schreiten voran

am 23.07.2011

Nachdem das EYOF 2015 im November 2010 an Liechtenstein und Vorarlberg vergeben wurde, geht es nun auch mit der Umsetzung des Sportstättenkonzepts voran - in Tschaggungs wird eine Skiprunganlage mit vier Schanzen entstehen.

Mitte des 20. Jahrhundertes war das Montafon mit der Zelfenschanze in Tschagguns eine Skisprunghochburg in Österreich, doch heute gibt es in ganz Vorarlberg nur noch wenige genutzte Schanzen. Mit dem "Nordic Konzept" soll dies geändert werden und moderne Schanzenanlagen in Bezau im Bregenzerwald und Dornbirn entstehen. Das größte Trainingszentrum wird jedoch in Tschaggungs entstehen, wo 2015 die Skisprungwettbewerbe des Olympischen Festival der Europäischen Jugend (kurz: EYOF) in Vorlarlberg und Liechtenstein statt finden werden.

So wurde Ende Juni die für die Sprungschanzen in Tschagguns und Langlauf- / Biathlonanlage in St. Gallenkirch / Gaschurn zuständige "Montafon Nordic Sportzentrum GmbH" gegründet. Ein Architekturwettbwerb zur Umsetzung des Schanzenzentrums in Tschagguns mit HS 108 (K97), HS 66 (K60), HS 40 (K37) und HS 22 (K20) wurde bereits ausgeschrieben. Im Oktober/November wird dann der Siegerentwurf für die Mattenschanzen mitsamt Flutlichtanlage gekürt und so kann ab 2012 mit dem Bau an der Stelle der ehemaligen Zelfenschanze begonnen werden. Die Kosten werden mittlerweilen auf 9,5 Mio. Euro geschätzt und ab 2014 sollen die ersten Springer über die Schanzen gehen können.



Schanzen:

AUT Tschagguns (Zelfen)


Werbung:


Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link


Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com