Aktuelle Neuigkeiten:

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

mehr



Letzte Updates:

15.08.2017

GER-SNKlingenthal

14.08.2017

GER-BYRastbüchl

POL-WWarszawa

CZE-LHarrachov

13.08.2017

ITACortina d'Ampezzo

08.08.2017

ITASanta Cristina in Val Gardena

GER-BYOberstdorf

GER-BYOberstdorf

SLOSebenje (Tržič)

GER-BYScheidegg

08.07.2017

POL-TTumlin

02.07.2017

SUIHomberg   NEW!

27.06.2017

GER-BWDegenfeld

CZE-ZVelké Karlovice

CZE-TStará Ves u Rýmařova

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

Planungen für das Montafoner Schanzenzentrum schreiten voran

am 23.07.2011

Nachdem das EYOF 2015 im November 2010 an Liechtenstein und Vorarlberg vergeben wurde, geht es nun auch mit der Umsetzung des Sportstättenkonzepts voran - in Tschaggungs wird eine Skiprunganlage mit vier Schanzen entstehen.

Mitte des 20. Jahrhundertes war das Montafon mit der Zelfenschanze in Tschagguns eine Skisprunghochburg in Österreich, doch heute gibt es in ganz Vorarlberg nur noch wenige genutzte Schanzen. Mit dem "Nordic Konzept" soll dies geändert werden und moderne Schanzenanlagen in Bezau im Bregenzerwald und Dornbirn entstehen. Das größte Trainingszentrum wird jedoch in Tschaggungs entstehen, wo 2015 die Skisprungwettbewerbe des Olympischen Festival der Europäischen Jugend (kurz: EYOF) in Vorlarlberg und Liechtenstein statt finden werden.

So wurde Ende Juni die für die Sprungschanzen in Tschagguns und Langlauf- / Biathlonanlage in St. Gallenkirch / Gaschurn zuständige "Montafon Nordic Sportzentrum GmbH" gegründet. Ein Architekturwettbwerb zur Umsetzung des Schanzenzentrums in Tschagguns mit HS 108 (K97), HS 66 (K60), HS 40 (K37) und HS 22 (K20) wurde bereits ausgeschrieben. Im Oktober/November wird dann der Siegerentwurf für die Mattenschanzen mitsamt Flutlichtanlage gekürt und so kann ab 2012 mit dem Bau an der Stelle der ehemaligen Zelfenschanze begonnen werden. Die Kosten werden mittlerweilen auf 9,5 Mio. Euro geschätzt und ab 2014 sollen die ersten Springer über die Schanzen gehen können.



Schanzen:

AUT Tschagguns (Zelfen)

Werbung:


Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link


Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com