Aktuelle Neuigkeiten:

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

Engelberger Schanze modernisiert - beleuchtete Anlaufspur

mehr



Letzte Updates:

17.06.2017

GER-BYAltstädten

05.05.2017

POL-TTumlin

POL-TTumlin

03.05.2017

GER-BYScheidegg

01.05.2017

SLOVelenje

29.04.2017

POL-SWęgierska Górka

27.04.2017

POL-KNowy Targ

POL-DJelenia Góra

POL-SWisła

POL-SWisła

25.04.2017

POL-SRycerka Górna

24.04.2017

POL-SBędzin

23.04.2017

POL-SZwardoń

POL-KTarnów

POL-SMeszna   NEW!

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

Der Skiflug-Zweikampf in Norwegen

am 24.03.2005

Bislang gibt es in Norwegen die Skifluganlage in Vikersund, doch nun ist ein Streit entbrannt: Soll man in Zukunft weiter auf Vikersund setzen und die Flugschanze ausbauen, oder gleich eine komplett neue Schanze in Rødkleiva bei Oslo errichten?

Wo wird die neue Nationalanlage stehen – Ausbau von Vikersund oder Neubau in Rødkleiva?

Norwegen ist das Mutterland des Skispringens und Stolz auf seine nordische Skisporttradition. Daher will man es dort nicht länger akzeptieren, dass vor großartigen Zuschauerkulissen im slowenischen Planica immer wieder neue Rekordflüge geboten werden, während man in Vikersund nur selten fliegt und spärlichen Zuschauerzuspruch erhält. So gibt es schon lange Pläne, eine neue Skiflug-Nationalanlage in Norwegen zu errichten, um der Konkurrenz im Ausland Paroli bieten zu können und Weltrekorde der eigenen Athleten, sowie die 239,0 m des Norweger Bjørn Einar Romøren, den eigenen Landsleuten präsentieren zu können.

Nun liegen zwei Vorschläge vor, wie die neue Nationalanlage aussehen soll. Entweder es wird ein komplett neuer Schanzenkomplex nahe des Osloer Holmenkollens errichtet, oder der Vikersundbakken wird ausgebaut. Die Entscheidung durch den Norwegischen Skiverband „Skiforbundet“ steht am 20. April an. Hier die Details zu den beiden Bewerbern:

Umbau der Flugschanze in Vikersund:

Der Vorteil eines Ausbaus der bisherigen HS 207-Flugschanze, wie er vom Betreiber Skiflug Vikersund AG angestrebt wird, ist vor allem der Kostenfaktor. Für die Arbeiten an der Schanze in der Gemeinde Modum wären nur 7 Mio. € nötig, wobei durch die Verlegung der Schanze um 33 Meter nach Süden auch Rekordflüge über 250 Meter ermöglich werden sollen. Zunächst würde der 50 Jahre alte Anlaufturm beseitigt werden müssen, dann der Aufsprunghangverlegt und durch die Absprengung von 9 m eines Felsens würde man einen guten Wind­schutz erhalten. Die alte Infrastruktur würde ausgebaut und überarbeitet werden.

Großer Nachteil des Vikersundbakkens ist seine Lage 80 km entfernt der Hauptstadt, da man direkt in Oslo viel größere Zuschauerzahlen erwartet. Während man bei Weltcupspringen in Vikersund mit ca. 45.000 Zuschauern an insgesamt drei Tagen rechnet, sollen fast doppelt so viele Menschen nach Rødkleiva strömen.

Zusätzlicher Nachteil für Viker­sund sind die Meinungen der meisten Offiziellen des NSF, sowie der norwegischen Trai­ner und Skispringer, die zum Großteil lieber näher an Oslo und vor größeren Zuschauer­kulissen springen möchten. Somit stehen die Chancen für Vikersund eher mäßig, einige Stimmen fordern sogar den Umbau zu einer Großschan­ze, um dort in Zukunft Welt­cupspringen zu veranstalten.

Neubau einer Riesenschanze in Rødkleiva:

Die Pläne für den Bau einer nagelneuen Riesenschanze auf der Rückseite des Hol­menkollens, im sogenannten „Holmenkollen Vinterpark“, sehen vor, dass neben der Flug­schanze auch noch eine weitere Normal­schanze entstehen soll, die für die Nordische Ski-WM 2011 in Oslo geeignet wäre.

Für ca. 25 Mio. € soll eine Weltrekord­schanze entstehen, die nicht nur bis zu 50.000 Zuschauern Platz bietet (davon 23.000 Sitzplätze), sondern auch für Fern­seh­übertragungen und Großer­eig­nisse perfekt geeignet ist. Hauptargument ist auch die große Tradition in Verbindung mit dem Holmenkollen und die Konzentration der Anlagen mit Flugschanze, Holmenkollen und Normalschanze.

Unsicherheit besteht aber noch, was das Gelände betrifft, so würde sich die neue Nationalskifluganlage in einem Naturschutzgebiet befinden. Außerdem hat man keine Erfahrungswerte des Windes für Skisprungveranstaltungen und es ist fraglich, ob der Nebel ebenso problematisch wie am Holmenkollen ist. Die enorm höheren Kosten dürften jedoch kein zu großes Hindernis sein, denn es handelt sich um ein Markenzeichen des norwegischen Sports und viele versprechen sich sogar jährliche Wettkämpfe, so wie es bis jetzt in Planica der Fall ist.

Wie geht es weiter? Entscheidung am 20.04.:

Somit scheint Rødkleiva der Favorit für die Entscheidung am 20. April zu sein, der ganz Norwegen und die Skisprungfans weltweit entgegenfiebern, auch wenn die Aufgabe des Skifliegens in Vikersund äußerst schade wäre.



Werbung:


Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link


Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com