Aktuelle Neuigkeiten:

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

mehr



Letzte Updates:

15.10.2017

SVKKráliky   NEW!

10.10.2017

CZE-ZLeskové   NEW!

SVKRužomberok

SVKRužomberok   NEW!

SVKRužomberok   NEW!

SVKKráliky

GER-STWernigerode

08.10.2017

AUT-STEisenerz

SLOLjubljana

USA-AKAnchorage

27.09.2017

GER-BYTraunstein

21.09.2017

GER-BYOberstdorf

18.09.2017

SUIKandersteg

16.09.2017

USA-WIWisconsin Rapids

08.09.2017

RUSChaykovskiy

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

Projekt Aavasaksa

am 22.04.2007

Im Norden Finnlands gibt es ein Projekt zum Bau einer überdachten Skiflugschanze

Das Wetter und die Windverhältnisse sind der natürliche Feind des Skispringers, so mussten auch in dieser Weltcup-Saison wieder einige Springen aufgrund von Schneemangel abgesagt werden und die stürmischen Windverhältnisse wurden manchem Athleten zum Verhängnis. Um diese Widrig- keiten zu umgehen, Sturmböen und milden Temperaturen zu trotzen und vor allem auch die Chan- cengleichheit in der Freiluftsportart Skispringen zu gewährleisten, wurden schon seit Jahren immer wieder überdachte Skisprunganlagen gefordert. Anlässlich des Skiflug-Wochenendes in Planica wurde nun zum ersten Mal ein konkretes Projekt vorgestellt.

In Ylitornio, einer 5.000-Einwohner Gemeinde im finnischen teil Lapplands, stehen die Pläne zum Bau einer Skisprunganlage, auf der bis zu zehn Monate im Jahr auf Schnee gesprungen werden könnte. Hierbei sollen zwei Tunnel in den 242 m hohen Berg Aavasaksa gebohrt werden, in denen die Anlaufspuren für eine HS 207 Skiflugschanze und eine zusätzliche Großschanze HS 140 gelegt werden. Außerdem wird der Hang des Berges, der einen herrlichen Blick ins Umland ermöglicht und vor allem zu Zeiten der Mitternachtssonne zahlreiche Touristen anzieht, etwa 40 bis 50 Meter tief ausgehöhlt werden, um dort den gemeinsamen Aufsprunghang der beiden Schanzen anzulegen.

Das Highlight der Anlage ist jedoch die Überdachung des Aufsprunghanges, die vom Tisch der Skiflugschanze bis fast zum Beginn des Auslaufs reichen soll. Außerdem sollen entlang des Hanges und im Auslauf zahlreiche Zuschauerplätze, sowie die zur Veranstaltung von Weltcup- Springen nötige Infrastruktur entstehen.

Gespannt sein darf man jedoch, wie dieses Projekt realisiert werden soll, da es momentan noch keinen Kostenvoranschlag gibt und auch noch keine Angaben zu den Materialien für die Umsetzung der Überdachung des Aufsprunghanges gemacht werden können. Insgesamt gibt es also noch viele Faktoren, die vor der Realisierung dieses ehrgeizigen Vorschlages stecken. Es bleibt also abzu- warten, ob man in naher Zukunft Skifliegen auf der überdachten Aavasaksa-Anlage erleben darf, oder uns das Skispringen weiter als Freiluftsportart erhalten bleibt.

Grafiken und Informationen: Pressemitteilung „Skisprunganlage Aavasaksa“



Schanzen:

FIN Ylitornio

Werbung:


Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
1)   maikuschka vollerandt   schrieb am 17.01.2011 um 16:30:

toller plan!

KRASS!!!



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com